Geschichte der venezianischen Spiegel

Spiegel gibt es schon seit Jahrtausenden, aber bis zum 1. Jahrhundert wurden sie aus sehr poliertem Metall oder vulkanischem Glas gemacht. Diese Spiegel warfen eine schlechte Reflexion ab und verfielen mit der Zeit. Die Instandhaltung der Qualität eines Metallspiegels war sehr umfangreich, und dieser Stil von Spiegel ist heutzutage gar nicht mehr bekannt.

Versuche mit Spiegeln aus Glas wurden gemacht, aber nach dem Sturz des römischen Reiches gingen viel der Kenntnis verloren, und wurden erst wieder im 11. Jahrhundert im maurischen Reich entdeckt. Eintausend Jahre der Spiegel-Entwicklung gingen der Welt verloren!

Technische Herausforderungen

Um einen perfekten Glasspiegel zu machen, gab es zwei große technologische Hürden zu überwinden. Zuerst war ein durchaus klares Blatt aus Glas notwendig, um die Spiegeloberfläche zu schützen, während sie auch erlaubt, dass noch Licht genau durchleuchtet. Zweitens eine passende reflektierende Oberfläche musste entwickelt werden, die auf dem Glas und der Rückseite des Spiegels kleben würde.

Das zweite Problem wurde mit der Entdeckung einer Mischung aus Zinn und Quecksilbers gelöst, die erhärtet eine reflektierende Oberfläche hat. Niemand weiß, wo dieses Verfahren zuerst entwickelt wurde, aber es wurde bald weit verbreitet. Alle Glasspiegel, die vor dem 19. Jahrhundert gemacht wurden benutzten Quecksilber und Zinn. Viel Später ersetzt ein sicheres Verfahren, welches Silber und Aluminium benutzt das Quecksilber.

Das Problem ein klares Plattenglas herzustellen, ist wo Venedig ins Spiel kommt. Venedig und besonders die nahegelegene Insel Murano, waren für Jahrhunderte das Zentrum der Glasproduktion. Es waren venezianische Künstler, die die Herstellung von klarem Plattenglas perfektioniert haben. Sie haben auch Änderungen an der Mischung aus Zinn und Quecksilber vorgenommen und Gold hinzugefügt, dass in einem besonderen Verhältnissen bronziert wurde, um die Bild-Reflektion sogar noch schöner zu machen. Frühe Venezianer-Spiegel, die diese ganzen Verfahren zur Herstellung benutzt haben kosteten darum so viel wie ein Schiff, und wurden sehr gerne von Königshäusern gekauft.

Murano Glas Spiegel: ein zeitloses Excellence

Nachdem die technischen Probleme der Spiegelsproduktion behoben wurden, war es Zeit für die Künstler, ihre Zauberei in den venezianischen Spiegel, einem Luxusartikel, einzuarbeiten. Früher Spiegelrahmen bestanden aus geschnitzten Materialien wie zum Beispiel Holz oder Elfenbein. Künstler mussten sehr talentiert sein, und Luxus-Gesetze wurden verabschiedet, die es verbaten, dass dieser Stile von Schnitzerei von Leuten der Unterklasse ausgeführt wird.

Die Murano Insel war der Brennpunkt für die Glasproduktion von Venedig. Bis zum 16. Jahrhundert wurde beinahe die Hälfte der 7.000 Einwohner der Insel in der glasproduzierenden Industrie beschäftigt, und sie ist noch heute ein Zentrum der Glasproduktion. Murano Glas fing an, seinen Weg in die Rahmen von ihren Spiegeln von hoher Qualität zu machen, dazu wurden verschiedene Lampenbearbeitungs-Verfahren wie zum Beispiel “Smalto“ und “Millefiore“ benutzt.

Die Verfahren von Murano wurden so geschätzt, dass es Meisterglashandwerker gesetzlich verboten wurden zu gehen, und es war nur mit hohen Schmiergeldern möglich, dass ein paar die Gelegenheit hatten in andere Ländern zu reisen, um ihre Geheimnisse zu teilen. Heute hat Murano Glas sein eigenes Warenzeichen, welches bescheinigt, dass das Glas von diesem historischen Ort kommt.


QR code

Recently Viewed

No products
Top